Keyword Planner Alternativen

3 Keyword Planner-Alternativen

Googles Keyword Planner funktioniert nicht mehr. Deshalb ist es an Zeit, nach Keyword Planner-Alternativen zu suchen. Das Angebot an Keyword-Recherche-Tools ist groß – ebenso die Preisspanne. Die günstigsten Keyword Planner-Alternativen findet ihr in diesem Beitrag.

Keywords sind die Sprache und Währung eines jeden SEOs. Auch der Content-Fokus hat daran nur wenig geändert. Schließlich will man wissen, wonach die Besucher suchen – und wieviele Besucher nach bestimmten Keywords suchen.

Die Keyword Planner-Alternativen funktionieren natürlich ähnlich zu Googles original Keyword-Tool. Dabei ist die Keyword-Recherche ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung. Niemandem bringt es etwas, seine Website auf ein Keyword zu optimieren, das niemand sucht. Weiterhin kann man mit solchen Keyword-Tools auch Keywords abwägen. Wenn das Suchvolumen eines Keywords größer ist, sollte man sich bei der Suchmaschinenoptimierung natürlich für das Keyword entscheiden, welches das größere Suchvolumen hat.

Die günstigsten Keyword Planner-Alternativen

Keyword Planner-Alternativen gibt es viele – leider sind viele Keyword-Tools auch sehr preisintensiv. Je nachdem, welchen Anbieter man auswählt, kann man auch leicht auf 300 Euro monatlich kommen. Das liegt jedoch nicht im Sinne einer kostenfreien Keyword Planner-Alternative.

Deshalb beschäftigt sich dieser Artikel mit preisgünstigen oder gar kostenlosen Keyword Planner-Alternativen. Dabei ist natürlich eines klar: Kostenlose Keyword-Tools unterliegen meist bestimmten Limitierungen. Diese Limitierungen äußern sich dadurch, dass man beispielsweise nur 5 Keywords am Tag abfragen darf.

Der Kwfinder stellt eine echte Keyword Planner Alternative dar

kwfinder.com

Der Keyword Finder von Mangools ist der Hammer und kann in dieser Liste als einzige wirkliche Alternative zum Keyword Planner gesehen werden. Zudem bietet der kwfinder einige Vorzüge und überholt den ehemaligen Keyword Planner. Er liefert direkte Werte (aus dem Keyword Planner) über das Suchvolumen des jeweiligen Keywords. Zudem bietet dieses Tool dem User im gleichen Atemzug weitere Keyword-Vorschläge (und deren Suchvolumen dazu).

Als weiteren Mehrwert dieses Tools werden gleich neben den Suchvolumen die SERPs aus Google angezeigt – mit Page Authority, Domain Authority, MozRank, MozAuthority, externen Links und Facebook-Likes. Damit kann man sich gleich ein Bild über die Konkurrenz machen. Und als ob das nicht genug wäre, liefert ein Graph Auskunft über die Suchvolumen-Entwicklung der letzten zwölf Monate.

Mit einem kostenlosen Account bei kwfinder kann man bis zu 5 Keywords pro Tag abfragen – eine unverbindliche Anmeldung vorausgesetzt. Wer 100 Keywords am Tag abfragen will, kommt mit einem Basic-Account hin und muss dafür nicht mal tief in die Tasche greifen: Für 12$ (also ca. 10 Euro) monatlich ist man dabei. Ein super Angebot! Ich habe mich direkt angemeldet.

Jetzt werden vielleicht einige fragen, wie lange dieses Tool noch funktionieren wird – wenn doch die Daten aus dem Keyword Planner kommen? Nach Rücksprache mit dem Support von Mangool, hat das Tool die Umstellung des Keyword Planners schon überlebt. Das bedeutet: Egal was Google noch so mit dem Keyword Planner vorhat – der Keyword Finder von Mangool hat scheinbar einen eigenen, unanfälligen Algorithmus, um auf die Werte von Googles Tool zugreifen zu können. Deshalb ist dieses Tool unabhängiger als beispielsweise der Market Samurai (der mittlerweile nicht mehr funktioniert). Tipp!

Die Webmaster Tools von Bing sind keine echte Alternative zum Keyword Planner

bing Webmaster Tools

Bing Webmaster Tools ist das Pendant zu Googles Search Console. Dabei kann man hier nur die Suchvolumen bei Bing abfragen. Da Bing in Deutschland nur einen Marktanteil von 4% hat, sind diese Zahlen natürlich nicht wirklich relevant. Aber die Suchvolumen von Bing geben zumindest eine Tendenz – haben also einen vergleichenden Charakter.

Übrigens sollte man Bing nicht komplett ignorieren: Der Marktanteil stieg in den letzten Jahren etwas an und wird (durch die Auslieferung mit Windows 10) auch noch weiter ansteigen. In den USA hat Bing einen Marktanteil von 11%. Google ist also nicht die einzige Suchmaschine auf der Erde.

Alternativ zu Googles Keyword Planner

Moz Keyword Explorer

Der Moz Keyword Explorer ist als kostenlose Keyword Planner-Alternative nicht wirklich hilfreich. Er liefert keine konkreten Zahlen, sondern eher Bereiche. Also wird das Suchvolumen hier auch nur grob angezeigt – analog zum Keyword Planner. Die Mitgliedschaft kostet 50 $ im Monat und das ist für die reine Keyword Recherche nicht wenig. Dennoch hat er seinen Weg in diese Liste gefunden. Warum? Er zeigt den Wettbewerb (Difficulty) und andere zusätzlich interessante Daten zum Keyword an. Zudem werden gleich die ersten drei Ergebnisse der SERPs mit der Page und Domain Authority angezeigt. Das gibt teilweise sehr interessante Einblicke. Hier ein kleines Werbevideo zu MOZ Keyword Explorer:

Zudem werden bei der Keyword-Abfrage über den Moz Keyword Explorer zusätzliche Suggestions, also Keyword-Vorschläge, angezeigt. Das bringt natürlich weitere Inspirationen bei der Auswahl der Keywords.

Keyword Planner-Alternativen Fazit

Im Niedrigpreis Sektor (also unter 100 Euro pro Monat) gibt es kaum Alternativen zu Googles Keyword Planner. Aber wenn ich hier einen Tipp abgeben kann, dann ist es definitv der kfwinder von Mangool, der mich absolut begeistert hat und mittlerweile ein fester Bestandteil meiner Seo-Tools geworden ist. Der Basic-Account sollte für normale Keyword-Recherchen ausreichen.

Das Tool ist sogar nicht nur eine Keyword Planner-Alternative, denn es stellt noch weitere Funktionalitäten als Googles Tool bereit. Damit ist der kwfinder mein Tipp für euch!

Habt Ihr noch weiter Vorschläge? Schreibt Sie doch in die Kommentare!

  • 5/5
  • 1 rating
1 ratingX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%0%100%
2 Kommentare
  1. Neuer Nachbar
    Neuer Nachbar says:

    Google Trend kann einem gut weiterhelfen, aber ich bin auch der Meinung eher den KW finder zu verwenden oder über Adwords eine Kampagne zu erstellen und die Daten hier auszulesen.

    Antworten
    • webdesigner
      webdesigner says:

      Hi,

      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Google Trend zeigt leider nur die Entwicklung des jeweiligen Keywords an. Absolute Suchanfragen findet man hier leider nicht – deshalb würde ich Google Trend eher zur Analyse von Suchtrends verwenden.
      Viele Grüße
      Rafael

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.