4.9
(58)

Beaver Builder Test 2022: Der beste Page-Builder für WordPress?

Beaver Builder ist ein beliebter Page-Builder für WordPress, der auch ein eigenes Theme und einen Theme-Builder anbietet. Dabei bietet das Beaver Builder Page Builder Plugin zwar nicht so viele Gestaltungsmöglichkeiten wie Elementor oder Divi. Dennoch hat der Page Builder eine sehr stabile wie zuverlässige Oberfläche und bietet die nötigsten Funktionen.

Wahrscheinlich deshalb ist Beaver Builder im Gegensatz zu anderen Page in der Entwickler-Community sehr beliebt. Zudem verspricht der Page Builder Webdesignern und deren Kunden eine Plattform, mit der sie ganz einfach Webseiten erstellen können.

Die zusätzlichen Anpassungsmöglichkeiten von Beaver Builder machen ihn zu einer guten Wahl für dich, wenn du deine Website bis ins kleinste Detail anpassen möchtest.

In diesem Beaver Builder Test erfährst du welche Vorteile und Nachteile der Page Builder hat.

Beaver Builder im Überblick

Beaver Builder Theme

Das Beaver Builder Theme ist ein leichtes WordPress-Theme, das du in Kombination mit dem Beaver Builder verwenden kannst.

Im Wesentlichen geht es darum, dass du das Beaver Builder-Theme für die Bereiche verwendest, die nicht zum Inhalt gehören, wie z.B. den Header, die Fußzeile und die Blogvorlagen. Für die Gestaltung des eigentlichen Inhalts benutzt du dann wie gewohnt den Beaver Builder. Also für alles zwischen Header und Footer.

Im Jahr 2022 kann dir das Beaver Builder Theme jedoch keinen großen Mehrwert in Verbindung mit dem Beaver Builder bieten. So hat früher dieses Theme vielleicht noch Sinn ergeben – als viele WordPress Templates hohe Ladezeiten hatten. Mittlerweile gibt es aber viele sehr schnelle und leichte WordPress-Themes, die du zusammen mit dem Beaver Builder verwenden kannst. Deshalb ist das Beaver Builder Theme mittlerweile obsolet.

Das GeneratePress Theme, wie auch das Astra Theme, eignen sich hervorragend in Kombination mit dem Beaver Builder.

Beaver Themer

Beaver Themer ist eine offizielle Erweiterung des Beaver Builder-Themes. Damit kannst du dir dein eigenes WordPress-Theme erstellen. Damit wird der Beaver Builder zum Website-Builder.

Was das genau bedeutet? Du kannst also auch Header und Footer deiner Website mit dem Drag-and-Drop Page Builder anpassen. Eben deine ganze WordPress Website. Bei normalen Page-Buildern hast du nur Zugriff auf die einzelnen Unterseiten. Header und Footer werden vom Theme definiert (und können mit normalen Page-Buildern nicht angepasst werden).

Beaver Builder war einer der ersten Page-Builder, der eine vollständige Theme Bearbeitung (inkl. Header und Footer) unterstützte und damit andere große Page-Builder wie Elementor und Divi ausstach.

Wenn Beaver Themer aktiv ist, kannst du unter Beaver Builder → Themer Layouts Vorlagen für dein Theme erstellen:

  • Header
  • Footer
  • Single Pages (z.B. einzelne Blogbeiträge, Seiten etc.)
  • Archiv (z.B. die Seite, die alle deine Blogbeiträge auflistet)
  • 404-Seite

Du kannst auch globale Elemente erstellen. Damit verwendest du dein Design an verschiedenen Stellen des Themes.

Beaver Builder Features

Das WordPress-Plugin Beaver Builder ist ein toller Page Builder, der dir das bietet, was andere Page-Builder dir auch bieten – aber natürlich hat er auch seine Eigenheiten. Genau dieser Eigenheiten machen den Beaver Builder für bestimmte Zielgruppen interessanter. Damit du genau weißt, was dich erwartet, habe ich dir hier die Beaver Builder Features aufgelistet.

Drag-and-Drop Page-Builder

Mit dem Beaver Builder Page Builder kannst du visuell arbeiten. Somit bestimmst du, wie deine einzelnen Seiten aussehen sollen. Dazu musst du nur einen Inhaltsblock aus dem Menü auswählen und ihn an die gewünschte Stelle ziehen. Dann kannst du sehen, wie diese Blöcke auf der eigentlichen Seite aussehen werden. Außerdem kannst du die Änderungen an deiner Seite in Echtzeit betrachten.

Das Click-and-Feel des Page-Builders wirkt stabil. Allerdings gibt es auch Stimmen im Internet, die behaupten, dass der Beaver Builder etwas langsam ist und manchmal hängt. Dennoch wirkt der WordPress Page-Builder auf mich ausgewogen. Zudem gibt es den Beaver Builder bereits seit 2014. Er ist also keine Eintagsfliege.

Entwicklerfreundliche Optionen

Der besondere Mehrwert des Beaver Builders ist die Entwicklerfreundlichkeit. Das bedeutet, du als Entwickler kannst Elementen Klassen hinzufügen sowie HTML Tags für Elemente definieren. Zudem kannst du auf jeder Unterseite Skripte hinzufügen (die dann nur auf der jeweiligen Unterseite geladen werden).

Alles in allem verzichtet der Beaver Builder auch auf visuellen Schnickschnack und richtet sich mit seinem Interface zwar auch an Website Neulinge, allerdings wirkt die Sprache doch eher Coder-inspiriert.

Allerdings sind diese Vorteile mit der Weiterentwicklung anderer WordPress Page-Builder über die Jahre verschwunden. Mittlerweile kann ich ebenfalls im Elementor Page Builder wie auch im Divi Builder Klassen und Code hinzufügen.

Responsive Webdesign

Responsive Webdesign im Beaver Builder zu erstellen ist relativ einfach. Klicke einfach auf das Dropdown Menü „Tools“ und wähle die Option Responsive Editing.

Von hier kannst du dir anschauen, wie deine Seite auf Tablets und Handys aussieht, indem du auf die entsprechenden Symbole oben auf der Seite klickst.

Demo-Layouts

Beaver Builder wird mit über 30 tollen Demo-Layouts geliefert. Das Beaver Builder Plugin funktioniert mit allen WordPress-Themes, du musst also nicht dein Lieblingstheme wechseln, um das Plugin zu nutzen.

Du kannst alle Beaver Builder-Vorlagen mit jedem deiner Premium-Tarife nutzen, ohne dass versteckte Kosten anfallen. Du findest hier Vorlagen für kleine Unternehmen, eBooks, Anwaltskanzleien und viele mehr.

Außerdem findest du viele Vorlagen für Unterseiten wie Kontaktseiten, Newsletter-Anmeldungen, Info-Seiten, Preistabellen und vieles mehr.

Um noch mehr Zeit zu sparen, kannst du mit dem Plugin eine unbegrenzte Anzahl von Vorlagen im Builder speichern. Ebenso kannst du sowohl die Rohdaten als auch die Module im Builder speichern.

Nutzerbeschränkungen

Eine weitere nützliche Funktion des Beaver Builders ist der Benutzerzugriff mit Begrenzung. Mit diesen Einstellungen kannst du den Zugriff auf bestimmte Builder-Einstellungen je nach Benutzerrolle gewähren oder einschränken. Das ist hilfreich, wenn du dein Design sperren willst und nur bestimmte Personen, z.B. Autoren, den Inhalt bearbeiten sollen.

Damit werden deine Kunden nicht dein Design sprengen. Sie können also nur die Texte (oder andere Elemente) ändern – wenn du das möchtest.

Du kannst z.B. bestimmten Rollen das Bearbeiten von Seiten erlauben:

  • Zeilen
  • Spalten
  • Module

und auf das Builder-Administrationsmenü und den Template-Exporter zugreifen.

Beaver Builder Module

Module funktionieren wie Blöcke, die du zu deinen Seiten hinzufügen kannst. Beaver Builder wird mit allen wichtigen Modulen geliefert, die du für die Erstellung von Websites aller Art brauchst.

  • Texteditor fügt einen visuellen Texteditor hinzu, der dem WordPress-Post-Editor ähnelt
  • Video fügt Videos aus der Mediathek, YouTube, Vimeo usw. hinzu
  • Akkordeon – fügt ein interaktives Akkordeon-Menü hinzu,  ideal für FAQ- oder Q&A-Seiten
  • Schaltfläche – füge schöne Schaltflächen mit Links hinzu
  • Call to Action – fügt gezielte Aufrufe zu Aktionen hinzu
  • Callout – ähnlich wie ein Call to Action mit anderem Layout
  • Kontaktformular – füge im Handumdrehen ein Kontaktformular hinzu
  • Inhaltsslider – füge schöne Slider mit Bildern und Text hinzu
  • Tabs – füge Inhalte in Tabs hinzu
  • Zahlenzähler – fügt schöne animierte Kreise, Zahlen und Balkenzähler hinzu
  • Benutzerdefiniertes HTML – fügt benutzerdefiniertes HTML und WordPress-Plugin-Shortcodes hinzu
  • Font-Icons – verwende FontAwesome, Foundation und Dashicons
  • Karte – fügt Google Maps hinzu
  • Beitragskarussell – fügt ein schönes Beitragskarussell aus deine Beiträge, Seiten oder benutzerdefinierte Beitragstypen hinzu
  • Preistabelle – fügt schöne Preistabellen hinzu
  • Social Buttons – ermöglicht es Nutzern, deine Inhalte in sozialen Netzwerken zu teilen
  • Testimonials – erstelle wunderschöne Testimonial-Slider mit verschiedenen Stiloptionen
  • WooCommerce – füge Produkte durch einfaches Drag & Drop hinzu, um einen Online-Shop zu erstellen

Anhand dieser Liste kannst du sehen, dass dir das Beaver Builder Plugin alle Elemente zur Verfügung stellt, um eine tolle und moderne Webseite zu bauen.

Die Performance

Die Ladezeit ist immer ein wichtiger Aspekt bei der Verwendung eines Plugins. Ein Page Builder wird immer mehr Ladezeit mit sich bringen als der Standard WordPress Editor. Dennoch sind einige Page-Builder schneller als andere. Und genau darum geht es hier.

Generell ist die Geschwindigkeit deiner Website auch abhängig von deinen Optimierungsmaßnahmen. Egal, ob du einen Page-Builder oder den Standard WordPress Editor verwendest – die Ladezeiten ohne Optimierung werden niemand vom Hocker reißen.

Generell lässt sich aber sagen, dass der Beaver Builder extrem klein ist und mit nur 10 HTTP-Request auch ohne Optimierung schon eine sehr gute Ladezeit hat. Deshalb ist der Beaver Builder eine gute Alternative, falls dir eine schnelle Ladezeit extrem wichtig ist.

Aber Achtung: auch mit dem Elementor Page Builder lassen sich sehr gute Ladezeiten erzeugen. Darüber habe ich einen Blog-Artikel geschrieben: Elementor schneller machen.

Ein wichtiger Vorteil ist, dass Beaver Builder seine Skripte nicht seitenübergreifend lädt. Wenn du also eine Seite mit dem nativen WordPress Editor erstellt hast, lädt Beaver Builder kein einziges Skript auf dieser Seite.

Das ist ein essenzieller Vorteil, weil einige andere Page Builder ihre Skripte seitenübergreifend laden. Das erhöht die Ladezeit der Webseite. Egal, ob du einen Page-Builder  auf der jeweiligen Unterseite benutzt.

Performance Fazit

Ist eine mit dem Beaver Builder erstellte Website genauso schnell wie beispielsweise eine Gutenberg-Blocks Seite? Leider trifft das nicht zu. Dennoch kommt eine Website, die mit dem Beaver Builder erstellt wurde, ziemlich nah an die Ladezeit einer Gutenberg-Blocks Seite heran. Wahrscheinlich besser als manch anderer Page-Builder.

Dennoch ist der Beaver Builder natürlich nicht der einzige Page-Builder der dir sehr gute Ladezeiten verspricht. Auch mit Elementor kannst du hier sehr gut punkten. Einzig der Divi Builder hinkt hier in Sachen Ladezeit hinterher.

Im Vergleich mit dem Gutenberg Block-Editor bietet dir der Beaver Builder natürlich wesentlich mehr Freiraum bei der Gestaltung. Und im Vergleich zu anderen Page-Builder-Plugins mit ähnlicher Flexibilität schneidet Beaver Builder ziemlich gut ab.

Solange du mit den grundlegenden Leistungseinbußen einverstanden bist, die es bei jedem Page-Builder-Plugin gibt, leistet Beaver Builder gute Arbeit, um die zusätzliche Ladezeit so gering wie möglich zu halten.

Solange du dich an die Best-practices für die WordPress Performance hältst, Plugins zur Geschwindigkeitsoptimierung verwendest und deine Website auf einem schnellen Hosting-Server hostest, kannst du mit Beaver Builder eine schnell ladende Website erstellen.

Beaver Builder Add-ons

Neben Beaver Themer gibt es für Beaver Builder auch einen großen Marktplatz mit Beaver Builder-Add-ons von Drittanbietern, mit denen du den Page-Builder weiter ausbauen kannst.

Du verwendest diese Erweiterungen, um neue Inhaltsmodule und Vorlagen hinzuzufügen. Einige Beaver Builder Add-ons fügen aber auch neue Funktionen hinzu, z.B. die Integration des Pods-Frameworks in Beaver Builder/Themer.

Um dir einen Vorgeschmack zu geben, stellen wir dir hier zwei der beliebtesten Beaver Builder Add-ons vor:

Beaver Builder Free vs. Pro Version

Der Beaver Builder hat eine Free- und eine Premium-Version, die in 3 Tarifarten angeboten wird. In diesem Abschnitt gehe ich darauf ein, wie sich die beiden Versionen unterscheiden.

Die Lite/Free-Version ist in der WordPress Plugin Datenbank verfügbar. Mit der Free-Version kannst du eine einfache Webseite erstellen. Allerdings wirst du mit dieser Version schnell an deine Grenzen stoßen. Wichtige Module (wie z.B. das Video Modul) fehlen. Solltest du eine Website für ein Unternehmen erstellen wollen, ist der Griff zur pro Version die richtige Wahl. Damit erstellst du erfolgreiche Webseiten.

Basismodule (kostenlos vs. Pro)

Eine der Einschränkungen des Beaver Builder Lite sind die wenigen enthaltenen Basismodule. Lite hat nur 5 Basismodule, während die Pro-Version 8 Basismodule wie Schaltflächen, Trennlinien und Überschriften enthält:

Du siehst also, dass dir in der kostenlosen Variante nicht mal ein Button-Element zur Verfügung steht. Damit eine gute Website zu bauen wird schwer – denn ohne Button fehlt ja auch irgendwie der Call-to-Action.

Die kostenlose Version reicht also nicht aus, um eine ernsthafte Website zu erstellen. Dennoch bietet sie dir gute Einblicke, wie der Beaver Builder funktioniert und was dich beim Kauf der Pro Version erwartet.

Erweiterte Module (Pro-Version)

Neben den Basismodulen verfügt die Pro-Version auch über erweiterte Module, die deiner Website noch mehr Funktionalität verleihen. Zu den erweiterten Modulen gehören ein Inhaltsslider, eine Karte, Icons, eine Diashow, eine Galerie, ein Kontaktformular, ein Call-to-Action, ein Callout, Social Buttons, ein Countdown und mehr.

Beaver Builder testen

Beaver Builder Templates (Pro-Version)

Ein weiterer Punkt, der in der Lite-Version fehlt, sind die vorgefertigten Demo-Layouts der Pro-Version. Dabei können dir diese als Design-Inspirationen dienen und dir einen Ausgangspunkt bieten, wenn du nicht mit einer leeren Website beginnen möchtest.

Die Vorlagen sind in Landing Pages und Inhaltsseiten unterteilt:

Eigene Templates erstellen und speichern (Pro Version)

Wenn du ein Layout erstellt hast, mit dem du zufrieden bist und das du auch auf anderen Seiten deiner Website verwenden möchtest, möchtest du nicht stundenlang jedes einzelne Modul und jede Zeile kopieren. Das wäre eine riesige Zeitverschwendung!

In der Pro-Version kannst du jede Vorlage, die du erstellst, speichern, damit du sie auf anderen Seiten wiederverwenden kannst.

Um eine Vorlage zu speichern, gehst du einfach auf Werkzeuge und klickst auf Vorlage speichern.

Du kannst deine gespeicherten Vorlagen zusammen mit den vorgefertigten Vorlagen finden.

Beaver Builder Pro: Preise

Wie die meisten Page-Builder bietet auch Beaver Builder eine Reihe von Premium-Varianten für Nutzer mit verschiedenen Anforderungen. Mit allen Tarifen kannst du Beaver Builder auf unbegrenzt vielen Websites verwenden, was im Vergleich zu vielen anderen Page-Builder-Plugins einzigartig ist.

  • Standard – $99: Mit dem Standard-Tarif erhältst du Zugang zu Premium-Modulen und -Vorlagen und ein Jahr lang Support. Außerdem kannst du deine Seitenlayouts zur Wiederverwendung speichern und sogar exportieren, damit du sie auf anderen Websites verwenden kannst.
  • Pro – $199: Dieser Tarif bietet die gleichen Funktionen wie der Standard-Tarif und zusätzlich WordPress Multisite Kompatibilität sowie Zugang zum Beaver Builder Theme.
  • Agency – $399: Dieser Tarif bietet dieselben Funktionen, wie der Pro-Tarif und zusätzlich Multisite Netzwerk-Einstellungen und White Labeling (die Möglichkeit, das gesamte Branding von Beaver Builder zu entfernen und durch dein eigenes zu ersetzen).

Zu den Premium-Modulen gehören Inhaltsslider, Beitragskarussells, Kontaktformulare, Preistabellen und WooCommerce-Produktmodule. Mit diesen Funktionen benötigst du keine zusätzlichen Plugins.

Beaver Builder testen

Die Vorteile des Beaver Builders

Beaver Builder überzeugt mit seiner benutzerfreundlichen Oberfläche, die die Navigation zum Kinderspiel macht. Zudem erleichtert sie den Überblick beim Erstellen einer Website.

In Sachen Anpassungsmöglichkeiten braucht sich der Page Builder hinter anderen Page-Builder-Plugins nicht zu verstecken: Es gibt viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten.

Egal, ob du Landingpages oder Custom Post Types mit dem Beaver Builder bearbeiten möchtest, das WordPress Page-Builder Plugin ist nicht nur auf deine Pages (Unterseiten) beschränkt.

Und klar: Auch ein Vorteil (wie bei jedem anderen Page Builder) des Beaver Builders ist der Drag-and-Drop Frontend Editor. Damit erstellst du visuell Webseiten und siehst in Echtzeit die Änderung am Design.

Die vielen Demo-Layouts der Pro-Version erleichtern dir den Einstieg in die Website Erstellung. Damit erstellst du in Windeseile neue Webseiten, indem du einfach die vorgefertigten Templates nutzt und Texte und Bilder austauscht.

Ein wichtiger Vorteil des Beaver Builders ist, dass Vorlagen und Inhaltsabschnitte speicherbar sind und an anderer Stelle wieder zur Anwendung kommen können. Zudem kannst du auch Module und Sektionen global speichern.

Wie bereits erwähnt, wird dem Beaver Builder immer eine schnelle Ladezeit zugesprochen. Dieser Vorteil des Beaver Builder ist allerdings sehr subjektiv, da auch andere Page Builder mit genügend Optimierungsaufwand zu sehr guten Ladezeiten kommen können. Lass dir nichts einreden – die Ladezeit deiner Website bestimmst du! Falls du hier nicht das nötige Know-how hast, kannst du auch auf einen Dienst wie Nitropack zurückgreifen.

Die Nachteile des Beaver Builders

Falls du nur eine Lizenz des Beaver Builders brauchst, bist du hier mit 99 $ natürlich relativ teuer dabei. Daher ist der WordPress Page-Builder besonders für Agenturen interessant, da du mit diesem Tarif unendlich viele Webseiten erstellen kannst. Du kannst die Lizenz also so oft nutzen wie du möchtest (Support natürlich immer nur ein Jahr).

In der Vergangenheit ist es immer wieder zu Kompatibilitätsproblemen mit anderen WordPress-Themes gekommen. Natürlich kannst du ein spezielles Beaver Builder Theme einsetzen – solltest du jedoch dein altes WordPress-Theme behalten wollen, lohnt sich der Funktionscheck vor dem Umstieg auf den WordPress Page-Builder.

Ein großes Manko des Beaver Builder ist die fehlende Rückgängig- und Wiederherstellungsoption. Viele andere Page-Builder unterstützen dies bereits. Falls du dich also beim Beaver Builder „verklickst“, hast du es nicht ganz so leicht.

Auch wenn der Beaver Builder bereits seit 2014 auf dem Markt ist, kommen weiter Entwicklungen und neue Funktion eher selten. Hier liefern andere Page-Builder viel öfter eine neue Funktion. In der schnellen Internetzeit ist es natürlich wichtig, dass die Entwickler auch auf neue Trends reagieren und diese in den Page-Builder integrieren. Hier bist du mit dem Beaver Builder eher nicht auf der Überholspur.

Auch wenn viele Blogger den guten Support des Beaver Builders loben – auf einschlägigen Plattformen im Internet findet man immer wieder kritische Stimmen. Hier wird bemängelt, dass der Support die meisten Anfragen mit Standardphrasen abwimmelt. Zudem erhältst du auch am Wochenende keinen Support vom Beaver Builder Team.

Beaver Builder: Fazit

Abschließend ist zu sagen, dass der Beaver Builder im Internet und der WordPress Community einen sehr guten Ruf geniest. Generell kann ich erst mal nichts Schlechtes an Beaver Builder erkennen.

Ich habe bereits einige Kundenprojekte mit dem Page Builder Plugin umgesetzt. Allerdings bleibt und ist mein persönlicher Favorit, wenn es um Page Builder geht, das Elementor Plugin.

Einige Beaver Builder Fans argumentieren mit der Ladezeit und der Entwicklerfreundlichkeit des Page Builder Plugins. Wie bereits erwähnt können auch andere Page Builder Plugins gute Ladezeiten erreichen.

Das zweite Argument der Entwicklerfreundlichkeit kann ich auch nicht ganz nachvollziehen: so kommt zum Beispiel auch das Elementor Plugin mit Möglichkeiten Skripte zu integrieren, HTML Tags zu setzen und CSS-Klassen zu vergeben.

»Der Beaver Builder ist weder Fisch noch Fleisch.«

Rafael Luge, Gründer Kopf & Stift

Wenn du wirklich ein Entwickler bist, dann solltest du den Oxygen Page Bilder einsetzen. Wobei sich mir hier die Frage stellt, warum ein Page Builder nutzen, wenn man ein WordPress Entwickler ist?! Aber gut – manchmal sind die Gründe unterschiedlich.

Bist du einfach ein Designer, oder Amateur kannst du auch den Elementor Page Builder nutzen. Oder (je nach Geschmack) den Divi Builder.

Versteh mich bitte nicht falsch: hast du den Beaver Builder bereits im Einsatz gibt es für dich keinen Grund zu wechseln. Solltest du dir die doch überlegen ein WordPress Page Builder Plugin neu zu installieren, gibt es sicherlich bessere Alternative als den Beaver Builder.

Wenn du noch unentschlossen bist, kannst du dir auch meinen Testbericht zu Elementor ansehen. Elementor ist ebenfalls ein sehr gutes WordPress Page Builder Plugin und eine echt gute Alternative zum Beaver Builder.

Beaver Builder testen

Das könnte dich auch interessieren…

Rafael Luge
Rafael Luge
Intermedialer Designer (MA) & Gründer von Kopf & Stift Meine Leidenschaft sind Design und Wordpress. Und erfolgreiche Websites. Auf meinem Blog gebe ich dir Tipps, wie auch du deine Website erfolgreicher machst.

Hat dir mein Beitrag geholfen?

4.9 / 5. 58

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar