5
(190)

KI Videos / Animationen erstellen [Kaiber Tutorial]

Künstliche Intelligenz revolutioniert gerade jeden Bereich. Egal ob Textgenerierung, Bilderstellung, Videoerstellung oder Soundbearbeitung – KI greift dir in jedem Bereich kräftig unter die Arme. Eine weitere tolle Möglichkeit, die künstliche Intelligenz für sich zu nutzen, ist die Erstellung von Videos und kreativen Animationen mit Kaiber. Dieses neue KI-Tool bietet dir vier Möglichkeiten, richtig coole Animationen zu erstellen.

Ich habe Kaiber in den letzten Wochen ausgiebig getestet und muss sagen: Es ist der Hammer! Die mit Kaiber erstellten Videos lassen sich vielseitig für eine Vielzahl von Anwendungen nutzen, wie z.B. Musikvideos, Dokumentationen, Podcasts, Musikvisualisierungen und Animationsfilme. In diesem Blogartikel möchte ich meine Erfahrungen mit Kaiber und auch ein paar Tipps mit dir teilen.

Was ist Kaiber?

Kaiber ist eine Web-App, die dir vier Möglichkeiten bietet, Animationen und Videos mit künstlicher Intelligenz zu erstellen:

  1. Text zu Video: Du gibst einen Text ein und erhältst ein passendes Video dazu.
  2. Bild zu Video: Du definierst ein Ausgangsbild und Kaiber verwandelt es in ein Video.
  3. Video zu Video: Du kannst jedes beliebige Video in einen aufregenden Animationsfilm umwandeln.
  4. Sound zu Video (Musikvisualisierung): Hier kannst du Videos erstellen, die auf den Sound reagieren.

Falls du bereits mit Midjourney vertraut bist, wirst du den Stil von Kaiber lieben. Die erstellten Videos haben eine ganz eigene Ästhetik und eignen sich daher nicht für jeden Anwendungsfall. Dennoch haben mich die von Kaiber erstellten Videos geflasht, und für die oben bereits besprochenen Anwendungsfälle bietet Kaiber tolle Möglichkeiten.

Wie funktioniert Kaiber?

Im Kern nutzt Kaiber künstliche Intelligenz, um aus Textbeschreibungen oder Bildern faszinierende Visuals zu generieren. Gib einfach deine Idee oder Inspiration ein, wähle deinen bevorzugten Stil und sieh zu, wie Kaiber deine Vision magisch in einem immersiven, hochwertigen Videoformat zum Leben erweckt.

Kaiber Features

Kaiber strotzt vor einzigartigen Funktionen und Vorteilen, die es von anderen Videogenerierungstools (wie Runway) abheben:

  • Vielseitige Stile: Wähle aus einer Vielzahl von Videostilen, darunter Anime, Konzeptkunst und Impressionismus. Du kannst alle Stil aus dem Stable Diffusion Cheat Sheet nutzen
  • SpotifyCanvas Generator: Steigere deine Streams und Shares auf Spotify mit auffälligen Visuals, perfekt für Musiker, die auffallen wollen.
  • Innovation und Kreativität: Das ideale Tool für Künstler, Content-Ersteller und Futuristen, die einen einzigartigen und innovativen Weg suchen, um ihre Ideen auszudrücken.
  • Storyboard Funktion: Hier kannst du mehrere Szenen rendern und direkt in Kaiber zu einem Video zusammenfügen
  • Upscale: Gegen ein kleinen Credit-Obulus kannst du alle generierten Videos in Kaiber bis auf 4K vergrößern

 

Text zu Video

Diese Funktion von Kaiber dürfte dir eventuell schon aus Midjourney oder anderen KI-Bildgeneratoren bekannt sein. Du startest mit einer Anweisung und Kaiber generiert dir aus deinem Text ein Video. Der sogenannte Prompt (also Befehl) ist bei Kaiber aufgeteilt in zwei Textfelder. Im ersten Feld geht es um das Motiv an sich. Hier kannst du auch ganze Sätze verwenden, um dein Motiv zu beschreiben. Anders als bei anderen Bildgenerierungstools kann Kaiber Zusammenhänge erkennen und funktioniert deshalb auch besser mit ganzen Satzgruppen.

Beispiel: „Ultra detailed portrait of an astronaut, in a space suit, floatin through a colorful space nebulka,highly detailed,sharp focus“

Dabei folgt Kaiber folgender Struktur: Subject, präpositionale Details, Setting, Meta-Modifiers, Style. Diese solltest du immer im Hinterkopf behalten, wenn du das erste Textfeld ausfüllst.

Das zweite Textfeld ist für den Stil deines Videos. Auf der rechten Seite siehst du ein paar grüne Buttons, die den Einstieg in die Welt der Styles mit Kaiber erleichtern.

Es steht dir jedoch frei, auch andere Stile zu verwenden. Ich empfehle dir dafür das Stable Diffusion Cheatsheet.

Da Kaiber auf Stable Diffusion basiert, kannst du alle Künstler und Stile verwenden, die hier aufgezählt sind. Schau doch mal rein – es gibt echt viele inspirierende Stile. Um den Überblick zu behalten, kannst du bei dem Cheat Sheet auch die Filterfunktion nutzen.

Mit einem Klick auf „Video Settings“ gelangst du zum nächsten Schritt. Hier kannst du alle Videospezifikationen einstellen:

  • Select Video Duration: Hier kannst du die Länge deines Videos einstellen. Je länger das Video wird (und wenn du auch eine Kamerafahrt eingestellt hast), desto krasser werden die Transformationen von deinem Ausgangsbild.
  • Aspect Ratio: Hier kannst du das Seitenverhältnis deines KI-Videos einstellen. Dabei stehen dir auch ausgefallene Videoformate wie 9:16 zur Verfügung. Das sollte besonders für Social Media und TikTok interessant sein.
  • Camera Movement: Da Kaiber bei Text-to-Video und Image-to-Video kaum Bewegung im Motiv erzeugt, solltest du definitiv eine Kamerabewegung unter „Camera Movement“ definieren. Kleiner Tipp – du kannst auch mehrere Bewegungen miteinander kombinieren.
  • Evolve: Kaiber transformiert von Haus aus dein Bild, Text oder Video. Hier kannst du einstellen, wie stark diese Transformation sein soll. Dabei steht 1 für die niedrigste Beeinflussung durch die KI und 10 für das Maximum an Kreativität durch die KI.

 

Bild zu Video

Möchtest du mit Hilfe von KI aus einem Bild ein Video erstellen? Auch das ist mit Kaiber kein Problem. Lade einfach ein Bild von deinem Computer hoch. Zusätzlich musst du allerdings noch das „Subject“- und „Style“-Feld ausfüllen.

Damit Kaiber möglichst nah am hochgeladenen Ausgangsbild bleibt, kannst du einen kleinen Trick anwenden. Denn durch den eingegebenen Prompt wird das Bild immer verändert. Wenn der Prompt zum Beispiel das Wort „Bild“ enthält, kann es sein, dass dein Bild nur kurz aufblitzt und dann ein völlig anderer Stil und eine andere Ästhetik entsteht.

Um den Stil des Bildes beizubehalten, nutze ich Replicate – ein Image to Prompt Tool.

Hier kannst du dein Bild hochladen und das Tool gibt dir einen Text, der beschreibt, was darauf zu sehen ist. Diesen Text fügst du dann in das „Subject“-Feld von Kaiber ein. Das funktioniert nicht immer perfekt, aber in einigen Fällen konnte ich so die gewünschte Ästhetik und den Stil des Bildes in die richtige Richtung lenken.

Mit einem Klick auf „Video Settings“ kommst du wieder zum Schritt zwei, den ich bereits beim „Text zu Video“ erklärt habe. Hier gibt es nur noch eine kleine Checkbox: „Show initial image in the first frame“.

Wenn du diese Option aktivierst, verwendet Kaiber dein Bild als erstes Frame des neuen KI-Videos. Ich habe jedoch bessere Ergebnisse erzielt, wenn diese Option nicht aktiviert ist.

Video zu Video

Die „Video zu Video“-Funktion ist Kaibers besondere Stärke. Während bei „Text zu Video“ oder „Bild zu Video“ oft keine echte Bewegung im Video entsteht, kannst du hier echte Bewegung in deinen KI Videos erzeugen. Kaiber verwendet als Grundlage ein vorhandenes Video und damit auch alle Bewegungen darin. Schaue dir gerne Tutorials und Beispiele oben an, um einen Eindruck davon zu bekommen, welche beeindruckenden Animationsvideos du aus echten Filmen erstellen kannst.

Auch bei „Video zu Video“ musst du wieder ein „Subject“ und einen „Style“ angeben. Falls du das Video einfach nur in einem anderen Stil konvertieren möchtest, empfehle ich dir im „Subject“-Feld einfach ein „X“ einzutragen. Für das „Style“-Feld kannst du wie gewohnt das „Stable Diffusion Cheat Sheet“ verwenden.

Kaiber Preise

Am Anfang kannst du mit Kaiber kostenlos KI-Videos erstellen. Allerdings musst du dann für deine Credits bezahlen. Dabei steht 1 Credit für 1 Sekunde Video. Zusätzlich benötigst du eine Mitgliedschaft. Diese kannst du (bei monatlicher Abrechnung) auch jederzeit kündigen:

  • Explorer – $5/Monat: 300 Credits pro Monat. Leider fehlt hier die Upscale-Funktion für Full-HD-Videos und 4K-Videos.
  • Pro – $15/Monat: 1000 Credits jeden Monat und zusätzlich kannst du deine KI-Videos auf 1080p und 4K hochskalieren.
  • Artist – $30/Monat: 2500 Credits pro Monat und bis zu 8 Minuten Videos am Stück.

Falls du wirklich etwas wie einen kleinen Film produzieren möchtest, würde ich dir die Pro-Variante empfehlen. Da im kleinsten Tarif die Upscale-Funktion fehlt, eignen sich die generierten Videos nicht für Plattformen wie YouTube.

Kaiber Fazit

Wenn du auf der Suche nach einer Idee für dein neues Musikvideo bist oder einfach auf Social Media besonders beeindrucken möchtest, dann solltest du definitiv einen Blick auf Kaiber werfen. Das KI-Video-Tool hat eine einzigartige Ästhetik, und ich habe in den letzten Wochen viele Credits darauf verwendet. Damit lassen sich definitiv tolle Animationsfilme und Visualisierungen erstellen, die eine eigene Ästhetik haben.

Es ist auch erstaunlich, wie schnell sich der Bereich der Videoerstellung mit künstlicher Intelligenz entwickelt hat. Mittlerweile gibt es sogar Tools, die auch Bewegungen umsetzen können, auch wenn die Bildqualität aktuell noch nicht perfekt ist. Ich denke, in ein paar Monaten werden ganze Animationsfilme mit Bewegungen mithilfe künstlicher Intelligenz erstellt. Es gibt bereits Kurzfilme, die ausschließlich mithilfe künstlicher Intelligenz erzeugt wurden:

 

Das könnte dich auch interessieren…

Rafael Luge
Rafael Luge
Intermedialer Designer (MA) & Gründer von Kopf & Stift Meine Leidenschaft sind Design und Wordpress. Und erfolgreiche Websites. Auf meinem Blog gebe ich dir Tipps, wie auch du deine Website erfolgreicher machst.

Hat dir mein Beitrag geholfen?

5 / 5. 190

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner