Nitropack Test Thumbnail

4.9
(233)

Inhalt

Nitropack: Pagespeed Optimierung mit einem Klick?

Nitropack ist ein Dienst, der damit wirbt deine Website mit nur einem Klick für Google Pagespeed zu optimieren. Damit sollen Pagespeed Scores von 100 erreicht werden. Ist es das einzige Tool was du brauchst um deine Wordpress Geschwindigkeit zu optimieren? Was Nitropack wirklich taugt und ob die Unterstellungen, dass Nitropack Black-Hat SEO betreibt wahr sind, zeige ich dir in meinem Nitropack Erfahrungsbericht.

Das leidige Thema Websitegeschwindigkeit wird immer wichtiger. Leider wird die Pagespeed Optimierung auch immer schwieriger. Auf der einen Seite willst du deinen Besucher fancy Inhalte und viele Interaktionsmöglichkeiten und Funktionen bieten. Auf der anderen Seite soll die Website auch schnell sein. Manchmal schließen sich diese beiden Sachen jedoch aus.

Und wer kennt es nicht – das stundenlange Pagespeed optimieren. Hier noch ein Caching-Plugin, da noch die htaccess berarbeiten. Dort den CSS-Code minifizieren. Und am Ende zerschießt es dir die gesamte Wordpress Site. Und wieso ist der Critical CSS Code eigentlich soo aufgebläht?

Auch ich habe mich stundenlang (und tagelang) mit dem Thema Pagespeed Optimierung beschäftigt. Und mit der Veröffentlichung der Google Core Web Vitals hat sich Google eine weitere Hürde für die Webmaster einfallen lassen. Da die Websitegeschwindigkeit jedoch ein wichtiger Rankingfaktor ist, kommst du um die Geschwindgkeitsoptimierung deiner Website nicht drum rum.

Auch ich saß nun wieder da, nachdem ich vor einem Jahr meine Website optimiert hatte und schaute wie eine Kuh in den Ofen: Largest Contentful Paint, First Input Delay, Cumulative Layout Shift usw. Die Core Web Vitals machen das Ganze nicht leichter.

Dabei wollte ich doch einfach schnell meine Wordpress Website schneller machen…

Nachdem ich das 23. Speed und Caching Plugin auf meiner Wordpress Website installiert habe und der Pagespeed Score Mobil trotzdem nicht auf über 50 Punkte gekommen ist, bin ich verzweifelt auf Nitropack gestoßen.

Also erstmal kostenlos Nitropack getestet. Ich hatte ja eh schon das 12. Speed Plugin installiert. Also warum nichtmal das Nitropack Plugin ausprobieren?

Was ich danach erlebte, ließ mich mit offenen Mund vor meinem Mac sitzen. Falls du auch allmählich an der Pagespeed Optimierung verzweifelst, solltest du jetzt weiterlesen. Denn Nitropack hat sich angeschickt um die Pagespeed Optimierung für Faule zu revolutionieren.

Jetzt Nitropack kostenlos testen

Was ist Nitropack?

Nitropack ist ein All-in-One-Website-Perfomance-Tool (was ein Wort!). Damit (so Nitropack selbst) ist es das einzige Tool was du für mehr Geschwindigkeit für deine Wordpress Installation brauchst. Und selbst wenn du wölltest: Andere Caching Plugin kommen schnell mit Nitropack ins Gehege. Doppeltes Caching ist nicht wirklich sinnvoll.

Dabei ist Nitropack mehr als nur ein Caching Plugin. Es ist ein eigener Dienst, der 2012 für OpenCart entwickelt wurde und 2018 als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert wurde.

Das Tool nutzt über 36 verschiedene Technologien und Tools damit deine Website schneller wird. Das Besondere: Du hast keine 2874 Optionen für die Pagespeed Optimierung.

Damit wendet sich Nitropack eher an Wordpress Amateure als an Profis. Die Einstellungen sind extrem übersichtlich. Es reicht aus, eine Optimierungsstufe einzustellen (Standard, Medium, Strong und Ludicrous) und ab geht’s!

Wie funktioniert Nitropack?

Wenn du Nitropack verwenden möchtest, installierst du dir das Nitropack für Wordpress und meldest dich bei nitropack.com an. Danach connected sich das Plugin mit deinem Nutzeraccount auf Nitropack.com. Fertig! Im Nitropack Plugin selbst, gibt es nicht viele Einstellungen – das braucht Nitropack auch gar nicht.

Hier nochmal kurz die Technologien und Methoden, die Nitropack nutzt damit deine Website schneller wird:

  • Smart Invalidation
  • Cookie & Device Awareness
  • Integrate with 3rd-party cache
  • Browser Caching Automatic
  • Cache Warmup
  • GZIP and Brotli Compression
  • Global CDN
  • HTTP/2 Compatibility
  • CSS Combining
  • Above-the-fold critical CSS
  • Deferred loading of fonts
  • CSS Minification
  • CSS Compression
  • Advanced Resource Loader
  • HTML Minification
  • HTML Compression
  • DNS Preconnects
  • Preemptive Image Sizing
  • WEBP Support
  • Adaptive Sizing (BETA)
  • Lazy Loading
  • Lossy and Lossless Compression
  • Intelligent JS Combining
  • JS Minification
  • JS Compression
  • Deferred Loading
  • Compatible with Ad Scripts

Nitropack Test

Die Frage ob du Nitropack verwenden solltest entscheidet sich an so ziemlich einem Umstand: Speed! Und deshalb wird Nitropack jetzt auf Herz und Nieren getestet.

Meine Testumgebung ist eine Elementor Site mit dem GeneratePress Theme. Dabei ist die Site (trotz Elementor) schon einigermaßen schnell. Dennoch lässt die Wordpress Website mobil noch etwas zu wünschen übrig.

Getestet habe ich mit drei Tools: Pagespeed Insights, GTMetrix und WebpageTest. Hier erstmal die Werte meiner Website ohne Nitropack oder andere Optimierungsplugins:

Auf dem Desktop kann meine Website noch halbwegs beim Pagespeed Score punkten… Die Labdaten sind trotzdem nicht berauschend. Und das war einer der besseren Testergebnisse.
Die mobile Version meiner Website schneidet beim Pagespeed Test allerdings richtig schlecht ab. Da muss was gemacht werden!
Bei WebpageTest sind die Feld Daten sogar teilweise grün. Dennoch habe ich eine Gesamtladezeit von 4,2 Sekunden – viel zu langsam.
Bei GTMetrix sieht es noch schlimmer aus: 6,6 Sekunden Ladezeit für die gesamte Website. Der TTFB-Wert liegt sogar bei 3,1 Sekunden!

Während der Pagespeed Score auf dem Desktop noch ganz akzeptabel ist, braucht die Website mobil einfach ewig. Die Core Web Vitals sind nicht bestanden worden. GTMetrix zeigt eine Gesamtladezeit der Website von 6,6 Sekunden. Das ist definitiv zuuu langsam.

Jetzt kommt Nitropack ins Spiel. Installation und Anmeldung dauert gerade mal 5 Minuten. Danach konnte ich folgende Verbesserungen mit Nitropack feststellen:

Der PageSpeed Test mit Nitropack für Desktop: Mit einem Klick die 100 Punkte geschafft. Auch die Labdaten der Core Web Vitals sind durch die Bank grün.
Mobil sieht es nicht ganz so rosig beim Nitropack Test aus. Trotzdem schaffe ich stabile 85 Punkte. Das sollte mir an der Stelle reichen.
Auch bei WebpageTest ist eine Verbesserung zu erkennen. Die Dokument Ladezeit ist von 4,2 Sekunden auf 1,0 Sekunden runtergegangen. Die „Fully Loaded“ Zeit ist zwar immernoch 2,9 Sekunden – aber zumindest über dem magischen Wert von 3 Sekunden.
Beim GTMetrix Test habe ich eine FullyLoad Zeit von 1,4 Sekunden. Nur ein Ferrari ist schneller.

Du siehst also – mit verdammt wenig Aufwand kannst du Spitzenwerte beim Pagespeed bzw. bei der generellen Ladezeit deiner Website erreichen. Zu beachten ist hier, dass ich für meinen Test die Labdaten herangezogen habe. Die Felddaten sollten aber langfristig ähnlich gute Werte erzeugen.

Nitropack Erfahrungen

NitroPack hat die Seitenladezeiten meiner Website in allen Bereichen enorm verbessert:

  • Die Gesamtladezeiten der Seite hat sich verringert, was die meisten Leute interessiert
  • Die Core Web Vitals Largest Contentful Paint (LCP) wurde verbessert (deine Besucher können die wichtigsten Inhalte deiner Website schneller sehen)
  • TTFB hat sich verringert, was bedeutet, dass der Server schneller reagiert hat
  • Die Scores von PageSpeed Insights haben sich stark verbessert.
Gerade Mobile habe ich mit Nitropack einen Quantensprung in der Pagespeed Optimierung geschafft – Innerhalb von wenigen Minuten!
Auf dem Desktop ist ein langjähriger Traum wahr geworden: Ich habe die 100 Punkte beim Pagespeed Score geknackt.

Achtung: Ich habe Nitropack auf Ludicrous eingestellt. Falls du krasse Funktionen auf deiner Website hast, solltest du diese unbedingt testen (auch Unterseiten). Die höchste Stufe der Optimierung bei Nitropack kann Fehler beim Ausführen von Scripten auslösen. Falls dem so ist, stelle die Optimeierungsstufe „Strong“.

Nitropack Preise

Auch wenn Nitropack die eierlegende Wollmilchsau ist – einen Nachteil hat Nitropack dann doch. Der Preis.

Die Preise von Nitropack richten sich nach den Views deiner Website. Je mehr Besucher du hast, desto teurer ist der Service.

Zwar gibt es Nitropack auch in einer kostenlosen Variante – diese eignet sich jedoch nur für kleine Seiten. Hier gibt’s 5000 Pageviews pro Monat gratis. Und zusätzlich bekommst du ein Nitropack Badge im Footer angezeigt. Das wirkt (zumindest für Coporate Websites) nicht besonders professionell.

Der erste Tarif (Nitropack ohne Badge) beginnt bei $15,75/Monat für 50.000 Pageviews. Das sollte für die meisten Websiten ausreichen.

Wie gesagt – ich finde den Preis nicht gerade billig. Wenn ich allerdings rechne, wie lange ich mich das letzte mal mit der Optimierung meines Google Pagespeeed Score beschäftigte habe (Tage!!!) – dann komme ich besser, wenn ich mir das monatliche Abo hole und die gewonnene Zeit nutze, um Kundenaufträge zu bearbeiten.

Nitropack – Fake, Black-Hat SEO und Cheating Pagespeed Score?

Ein Tool, das mit einem Klick dein Pagespeed Score auf 100 pusht? Das muss doch einen Haken haben?!

Und so gibt es auch ein paar Blogger, die behaupten, dass Nitropack schummelt und mit Black-Hat SEO Methoden arbeitet, etc:

Und natürlich bin auch ich hier hellhörig geworden. Möglich wäre es – bei so einem genialen Tool. Und warum nutzen „erst“ 88.000 Websiten diesen Service?

Also habe auch ich mal recherchiert und genau hinter die Kulissen von Nitropack geschaut. Ist Nitropack fake und black-hat SEO?

Kurze Antwort: Nein!

Mehr Infos erhälst du im Video von WPLearning Lab (leider auf englisch):

Die Einwände, dass Nitropack CSS und JS inline einfügt und die „großen“ CSS und JS Datei erst später nachlädt ist Gang und Gäbe. Dies ist sogar von Google gewollt. Und ja – es gibt dann erstmal 1-2 Sekunden, in denen der User erstmal eine nicht interaktive Website sieht. In der Praxis kriegt dies der User doch gar nicht mit.

Generell sind alle Vorwürfe aus der Luft gegriffen und die Methoden und Funktionalitäten (von dem was an Nitropack kritisiert wird) auch in herkömmlichen Wordpress Speed und Caching Plugins zu finden.

Das Ziel bei einer Speedoptimierung ist, dem User erstmal was zu zeigen und unwichtige Sachen erst später nachzuladen. Sodass unwichtige Sachen (wie das Formular am Ende der gesamten Seite) erst später geladen werden. Priorisiertes Laden eben.

Genau das macht Nitropack – das hat jedoch nichts mit schummeln zutun.

Dennoch sind solche Tests wie der Pagespeed Insights Test sogenannte „lab“-Daten. Also rein theoretisch. Im Endeffekt geht es um den User – Das sind dann die sogenannten „field“-Daten. Auch diese müssen stimmen.

Behalte einfach im Hinterkopf: Es geht nicht um den Pagespeed Score – sondern um die Nutzererfahrung.

Nitropack Fazit

Nitropack hat sich angeschickt, um die eierlegende Wollmilchsau bei der Wordpress Pagespeed-Optimierung zu werden. Und Nitropack hätte es fast geschaft – wäre da nicht der Preis. Der Dienst funktioniert wirklich sehr gut. Allein der Preis ist nicht ganz billig.

Ich kann Nitropack dennoch empfehlen. Leider ist der Service nicht ganz billig – wenn du allerdings dein Einkommen mit deiner Website verdienst, solltest du die 15 € monatlich investieren – auch deine Rankings werden es dir danken. Meine Rankings haben sich seit Nitropack um ca. 18% verbessert.

Bewerte diesen Beitrag:

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 233

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Rafael Luge
Rafael Luge
Intermedialer Designer (MA) & Gründer von Kopf & Stift Meine Leidenschaft sind Design und Wordpress. Und erfolgreiche Websites. Auf meinem Blog gebe ich dir Tipps, wie auch du deine Website erfolgreicher machst.
Schreibe einen Kommentar