Seo text schreiben Thumbnail

SEO-Texte richtig schreiben

SEO Texte richtig schreiben ist heute ein wichtiger Faktor in der Suchmaschinenoptimierung. Content is King. Gute Inhalte müssen aber noch durch den Syntax der Sprache verständlich für die Besucher und für Google gemacht werden. Ein paar Tipps, wie Google eure Texte optimal lesen kann habe ich in diesem Artikel geschrieben.

Der Begriff SEO-Text ist eigentlich ein Unwort und hat sich auch in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Während man vor ein paar Jahren noch inhaltslose Texte mit möglichst vielen Keywords geschrieben hat, um bei Google gut zu ranken, wird ein solches Keyword Spamming heute durch Google abgestraft. Also gibt es einen SEO-Text in diesem Sinne nicht mehr.

Dennoch ist es hilfreich, sich an einige Regeln und Tipps zu halten, damit Google (sowie der Benutzer) Inhalt und Thema des Textes schnell erkennen kann.

SEO Texte für Besucher und Suchmaschinen schreiben

Du solltest Website Texte vor allem für den Besucher schreiben. Es nutzt dir nichts, wenn du zwar kurzfristig durch einen SEO-Text auf Platz 1 bei Google hochschießt, die Nutzer jedoch nach wenigen Sekunden auf deiner Website merken, dass es nur inhaltsloses Blabla zu lesen gibt. Mittlerweile sind Nutzersignale ein wichtiger Rankingfaktor. Das bedeutet, Google registriert genau, nach welchen Suchbegriffen der Nutzer sucht und wie lange er sich dann auf der Website aufhält.

Szenario 1: Der Super SEO-Text

Dein Text hat genau die richtige Keyworddichte und auch sonst eine optimale WDF*IDF. Du startest (aufgrund der geringen Konkurrenz in diesem Suchbereich) fast sofort auf Platz 1. Leider hat dein Text außer der Keyworddichte und WDF*IDF für den Benutzer kaum Informationen. Du benutzt zwar die richtigen Wörter, den richtigen Satzbau und eine gute Struktur – aber leider hat dein Text keinen Mehrwert für den Besucher. Der SEO-Text bietet keine neuen Informationen. Dieser Text wird schnell auf die ersten Ränge bei Google steigen – aber genauso schnell wieder fallen.

Szenario 2: Der suboptimale SEO-Text

Der SEO Text hat eine geringe Keyworddichte. Auch das WDF*IDF Verhältnis ist etwas unausgewogen. Allerdings hast du Informationen für deinen Besucher, die keine andere Website bietet. Der Benutzer bekommt exklusive Informationen, die Ihn zwingen, deinen Text zu lesen – sich also relativ lang auf deiner Website aufzuhalten. Du wirst mit dieser Seite nicht sofort auf die ersten Plätze bei Google kommen – allerdings werden sich deine Rankings langfristig immer weiter verbessern. Nur eben sehr langsam, da Google dein Text zwar nicht so richtig gut erfassen kann, anhand der Besuchszeit auf deiner Website jedoch erkennt, dass deine Informationen für Benutzer wertvoll sind.

Im Besten Fall hast du also einen SEO-Text mit exklusiven und wertvollen Inhalt. Das führt schnell zu guten Rankings und der Mehrwert der Informationen sorgt dafür, dass deine Website auch auf Platz 1 bleibt.

Die optimale Struktur beim SEO-Text schreiben

Das WordPress Plugin SEO Yoast kann als gute Hilfe für SEO-Texte benutzt werden. Aber nicht vergessen: Du solltest deine Texte vorrangig für den Benutzer schreiben. Aber auch der Benutzer mag einen gut strukturierten Text. Deshalb gibt es Folgendes zu beachten:

Text durch Überschriften strukturieren

Internetnutzer sind gestresst. Internetnutzer haben wenig Zeit. Internetnutzer suchen schnell nach einer Lösung oder Informationen. Genau deshalb wird ein Text im Internet heute nicht linear wie ein Buch gelesen, sondern nach relevanten Informationen gescannt. Die Augen des Besuchers rutschen über den Bildschirm und hier setzen die Überschriften ein. Sie sind die Orientierungspunkte im Buchstabendschungel. Deshalb solltest du deinen Text semantisch strukturieren und die einzelnen Abschnitte mit aussagekräftigen Überschriften versehen (Keywords sollten generell auch in Überschriften auftauchen).

Als Faustregel gilt, dass ein Überschriftenabschnitt nicht mehr als 300 Wörter enthalten sollte. Zudem gilt: Semantische Einheiten sollten durch Absätze getrennt werden. Das macht das schnelle Abscannen für den Benutzer einfacher. Deshalb sollte der erste Satz das Keyword für den jeweiligen Absatz enthalten (bzw. sollte das Thema des Abschnittes im ersten Satz ersichtlich werden), sodass schon beim Lesen des ersten Satzes für den Benutzer (und auch für die Suchmaschine) klar ist, worum es in diesem Absatz geht.

Das Thema gleich am Anfang des SEO-Textes klarstellen

Vielleicht ist dir auch schon bei manchen Blogs aufgefallen, dass am Anfang eigentlich nur nochmal das Problem (nachdem du gesucht hast) wiedergekäut wird. Manche Blogartikel bestehen sogar zur Hälfte nur aus dem Problem („… Heute zeige ich dir wie man SEO-Texte richtig schreibt … Mit meinen Tipps wirst du lernen SEO-Texte zu erstellen …“) um dann im letzten Abschnitt mit ein oder zwei Informationen (die du dir wahrscheinlich schon selbst denken konntest) abzuschließen. Besonders im SEO-Bereich liest man solche fast inhaltlosen Texte häufig. Solche Texte ranken zur Zeit noch relativ gut – in Zukunft werden sie jedoch nicht mehr auf den ersten Plätzen bei Google ranken.

Diese SEO-Texte wurden für die Suchmaschine geschrieben – illustrieren jedoch gut, dass besonders der Anfang eines Textes eine höhere Priorität für das Ranking bei Google besitzt. Deshalb solltest du gleich zu Beginn das Problem, welches dein Text behandelt, nochmal wiederholen. Denn besonders die ersten Absätze in einem SEO-Text werden von Google beachtet.

Ich schreibe hier gern im ersten Absatz nochmal das Problem – jedoch um bereits im zweiten oder dritten Absatz dem Besucher relevanten Informationen zu liefern. Wichtig ist, dass der Besucher sich hier nicht betrogen fühlt – schließlich ist er auf der Suche nach gutem Content und nicht, um sein Problem in verschiedenen Ausführungen nochmal zu lesen. Stichwort Nutzersignale – Google registriert auch, wenn der Besucher wieder auf die Google Ergebnis-Seite zurück geht und weiter nach dem selben Stichwort sucht. Damit vermutet die Suchmaschine, dass das Problem vom Suchenden nicht durch deine Website gelöst werden konnte.

Technische Struktur von guten SEO-Texten

Ein guter SEO-Text ist auch technisch gut ausgezeichnet. Jetzt werden alle Texter stöhnen – von HTML haben doch die meisten nicht viel Ahnung. Aber keine Angst: Die brauchst du auch nicht wirklich.

Die richtige Überschriften Hierarchie

Deine SEO-Texte enthalten also Überschriften – damit Google die Priorität dieser Überschriften korrekt einordnen kann, bietet HTML hier eine sechs-stufige Hierarchie (H1 bis H6). Dabei geht es nicht um das Aussehen (also die Schriftgröße der Überschriften – diese wird mit CSS gesteuert), sondern um die Semantik. Hierbei ist die mit H1 ausgezeichnete Überschrift die Wichtigste und die H6 Überschrift die Unwichtigste. Dabei kann es nicht schaden, dass Keyword (oder zumindest ein Wort aus dem Wortfeld des Keywords) in die Überschrift zu integrieren. Je nach Textlänge kannst du H2 oder H3 weniger oder mehr benutzen. Bei kürzeren SEO-Texten solltest du die H2 nur einmal benutzen und dann eher die H3 Überschrift.

Desweiteren ist auch die Hierarchie wichtig. Dies bedeutet in einem optimalen Text kommt zuerst die H1 gefolgt von der H2 gefolgt von der H3 usw. Hier eine kleine Auflistung der verschiedenen Überschriftengrößen:

  • H1 – die wichtigste Überschrift kommt nur einmal auf jeder Unterseite vor.
  • H2 – Die zweitwichtigste Überschrift kommt bei kurzen Texten nur einmal vor. In längeren Texten kannst du diese Überschrift auch zwei- oder dreimal (je nach Länge des Textes) verwenden.
  • H3 – diese Überschrift kann mehrmals verwendet werden, jedoch auch nicht mehr als 3 Mal in kürzeren Texten und bei längeren Texten ca. 6-8 Mal.
  • H4 – hier sind dir kaum Grenzen gesetzt, da diese Überschrift für Google kaum noch Relevanz besitzt, allerdings bei längeren Texten zur Einteilung des Textes benutzt werden kann.
  • H5 – im Vergleich zur H4 besitzt diese Überschrift noch weniger Relevanz und dient wirklich nur noch zur Strukturierung des Textes.
  • H6 – die unwichtigste Überschrift von allen.

Die Auszeichnung der Überschriften erfolgt mittels HTML. Falls du WordPress verwendest, kannst du im Textmodus deine Überschriften wie folgt auszeichnen: <h6>Das ist eine H6 Headline</h6>

Nicht nur Fließtext verwenden!

Zusätzlich zum Fließtext und den Überschriften gibt es noch andere Möglichkeiten einen SEO-Text interessant auszuzeichnen. Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass diese Möglichkeiten deinen Text nicht nur für die Suchmaschinen deutlich aufwerten. Andere Möglichkeiten der Auszeichnungen sind:

Listen

Listen können als Aufzählung und/oder als Zusammenfassung dienen. Sie sollten definitiv verwendet werden (und wenn nur als Zusammenfassung eines vorangegangenen Fließtextes). Der Besucher kann so Informationen schnell und strukturiert auf einen Blick erfassen und die Suchmaschine gibt Listen zudem eine höhere Priorität als dem normalen Fließtext. Die Auszeichnung durch HTML erfolgt für eine unnummerierte Liste wie folgt:

Zitate

Um einen Text aufzulockern bietet es sich manchmal an, ein Zitat zu verwenden. Das macht vielleicht nicht bei jedem SEO-Text oder Thema Sinn – sollte aber beim Schreiben eines Textes bedacht werden. Zitate besitzen zwar eine kleinere Priorität als Listen, verleihen deinem Text jedoch mehr Diversität.

Bilder

Zugegeben: Bilder gehören nicht zum Thema SEO-Texte, dennoch wertet Google Bilder als Mehrwert zu einem Text. Deshalb sollte deine Unterseite nicht nur aus einer Textwüste bestehen. sondern auch durch Bilder aufgewertet werden. Und das mag nicht nur Google, sondern auch der Benutzer. Wichtig ist natürlich, dass hier auch relevante Bilder verwendet werden. Viele Blogger benutzen Bilder, die nichts mit dem jeweiligen Text zu tun haben. Das solltest du vermeiden.

Videos

Videomarketing ist das Zauberwort der letzten Jahre. Auch ich habe schon in dem ein oder anderen Blogartikel dazu geschrieben. Videos haben mit deinem Text nicht viel zu tun – können jedoch die Besuchszeit deutlich erhöhen und werden von den meisten Usern gern angeschaut. Falls es also ein relevantes Video zu deinem Thema gibt, solltest du dieses auch in deine Website einbinden.

SEO-Texte und Keywords

Weiter oben habe ich bereits erwähnt, dass Keywords in SEO-Texten vorkommen sollten – jedoch nicht volkommen sinnlos oder spammy. Dies wurde in den letzten Jahren von SEOs so weit auf die Spitze getrieben, das eine Keyworddichte von über 4% (über den genauen Prozentsatz wird in der Fachwelt noch gestritten) zur Abstrafung von Google führt – egal wie toll oder relevant dein Text ist. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass dieser Prozentsatz auch stark auf den Themenbereich ankommt.

Aber nicht nur das jeweilige Keyword sollte in deinem SEO-Text vorkommen. Vor einigen Jahren wurde die Methode der optimalen Keyworddichte von der WDF*IDF Formel abgelöst. Was WDF*IDF genau ist, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen und wurde auch schon in vielen anderen SEO-Artikeln behandelt. Zudem bin ich der Meinung, dass diese Formel nur eine Rolle für extrem hart umkämpfte Keywords spielt. Zusammenfassend lässt sich die WDF*IDF vielleicht so erklären (SEOs werden mich jetzt kreuzigen): Es geht nicht nur um das Keyword, sondern um das Wortfeld des Keywords. Also artverwandte Begriffe.

Als Erklärung ein Beispiel dazu: Ich schreibe einen SEO-Text für eine Bäckerei. Natürlich benutze ich das Hauptkeyword (oder auch Fokuskeyword) Bäckerei – das soll es allerdings noch nicht gewesen sein. Wenn ich über eine Bäckerei schreibe, sollte ich auch Wörter wie Mehl, Brötchen, Brot, Mohnschnecke, etc. … verwenden. Diese Wörter haben indirekt natürlich mit der Bäckerei zu tun und suggerieren der Suchmaschine, dass es hier um eine Bäckerei geht. Umso mehr Diversität in den Schlagworten, desto besser das Ranking (wertvoller Inhalt vorausgesetzt).

Passende Keyword Felder finden

Wenn man wirklich guten Content zu einem Thema schreibt und Ahnung von der Materie hat, braucht man sich um diese Wortfelder eigentlich nicht zu kümmern – die artverwandten Wörter werden automatisch durch den tollen Inhalt in den Text kommen. Falls du dir mit deinem Wortfeld jedoch unsicher bist, gibt es sogenannte WDF*IDF Tools, die deine Konkurrenz analysiert und dir Wortfelder zu deinem Thema bereitstellt. Dies kann bei besonders umkämpften Keywords hilfreich sein, um deinen SEO-Text im Ranking zu verbessern.

Ein weiterer Tipp um Keyword Wortfelder zu finden (und um weitere Ideen zu seinem Thema zu finden) ist, sich vor Schreiben eines SEO-Textes hinzusetzen und artverwandte Wörter aufzuschreiben bzw. auch mal bei der Konkurrenz zu schauen, welche Wörter hier verwendet werden. Im besten Fall verwendet man alle Wörter der Konkurrenz und zusätzlich noch weitere eigene Wörter.

Die Länge des SEO-Textes

Es ist nachgewiesen, dass Google längere Texte mag. Es scheint absurd oder pervers – jedoch ist es leider traurige Realität im SEO-Text Alltag. Viel hilft also doch manchmal viel. Dabei solltest du natürlich darauf achten, dass dein Text für die Suchmaschine nicht nur in der Quantität überzeugt, sondern auch in der Qualität. Niemandem bringt es etwas, wenn du inhaltslose Werbe-Texte schreibst. Zumindest nicht vollständig. Es gibt Möglichkeiten, einen Text auch inhaltlich aufzublähen (ja, das ist wirklich absurd), ohne dabei den Nutzer zu verlieren. Beispiele oder alternative Beschreibungen sind hier nur zwei Wege.

Die Wortanzahl des Contents

Die Länge eines SEO-Textes bestimmt natürlich die Besuchszeit deiner Website und beeinflusst somit die Nutzersignale positiv.

SEO-Texte richtig schreiben Fazit

Dies war nur ein kleiner Einblick in das Schreiben von SEO-Texten, die wirklich ranken. Bitte verstehe die Tipps nicht falsch: Einen inhaltslosen Text wirst du auch mit diesen SEO Tipps nicht bei Google auf Platz 1 kriegen. Content ist King und das ist nicht nur eine tolle SEO Phrase, sondern wird auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Es geht nicht darum, Google auszutricksen, sondern dem Nutzer in erster Linie tollen und einzigartigen Inhalt zu liefern. Meine Tipps für den optimalen SEO-Text dienen dann nur als Katalysator. Diese Tipps sind jedoch nicht nur nettes Beiwerk, sondern aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein toller Inhalt, der falsch formatiert ist, auch locker mal ein halbes Jahr braucht, um auf Platz 1 zu steigen. Und gerade bei aktuellen Themen ist dies der Genickschuss für deinen Traffic.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel helfen. Bitte beachte, dass das mein Know-How ist, welches ich über Jahre und mittels vielem Testen gesammelt habe. Von der Dichte des Inhaltes hätte ich auch vier Blogartikel daraus machen können. Ich halte allerdings nichts von dieser häppchenweisen Wissensbereitstellung. Als ich mit diesem ganzen SEO Kram angefangen habe und die SEO Blogs durchgelesen habe, ist mir aufgefallen, dass in jedem noch so langem Artikel eigentlich nur ein bis zwei wirklich hilfreiche Tipps zu finden waren. Das hat den ganzen Lernprozess sehr behindert und auch einiges an Frustration gekostet.

In diesem Artikel habe ich versucht, es anders zu machen und hoffe, ich konnte dir damit helfen.

2 Kommentare
  1. we-love-webdesign
    we-love-webdesign sagte:

    danke für den tollen Beitrag !
    Ich finde es gut, dass angesprochen wird, wie wichtig es ist, Bilder in den zu veröffentlichen Texten zu integrieren. Letztendlich wollen Rezipienten ja auch den Text optisch ansprechend finden.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.