Black Friday Sale: Entdecke die besten Deals und spare bis zu 90%

4.8
(91)

Wordpress Hosting Vergleich 2021

In diesem Wordpress Hosting Vergleich zeige ich dir die besten Wordpress Hoster 2021. Wordpress Hosting hat spezifische Anforderungen an den Webhosting Anbieter deines Vertrauens. Und dann gibt es da noch Managed WordPress Hosting.

Dabei lohnt sich ein genauer Blick, was die Wordpress Hosting Anbieter unterscheidet. Zudem kann ein guter Wordpress Hosting Anbieter deine Performance steigern und dein Geldbeutel schonen.

Wordpress Hoster Liste

Wenn du nach Wordpress Hosting Vergleich googlest, wirst du mit etlichen Wordpress Hosting Vergleichen überschüttet. Der Haken an diesen Wordpress Hosting Vergleichen ist, dass diese Vergleiche nur auf die Vermittlungsprämien der Webhoster aus sind. Einige davon empfehlen sogar Strato oder 1und1 für das Wordpress Hosting. Ein No-Go.

Dieser Wordpress Hosting Vergleich basiert auf meinen persönlichen Erfahrungen. Dabei habe ich alle Wordpress Hoster persönlich getestet und empfehle nur Wordpress Hosting Anbieter, die ich auch selbst benutzen würde.

Die besten Wordpress Hoster 2021

Wordpress Hosting auf deutsch

Wordpress Hoster schießen wie Pilze aus dem Boden. Kein Wunder – WordPress war nie beliebter. Die gute Nachricht: Die Konkurrenz unter WordPress Webhostern war nie größer.

Die drei wichtigstens Punkte bei der Wahl des WordPress Hosters: 

Speed! Speed! Speed! 

Okay, zugegeben ganz so einfach ist es nicht. Aber warum ist der Speed deiner WordPress Installation so wichtig? Die Geschwindigkeit deiner WordPress Webseite bildet also den Grundstein deines Erfolgs. Ein guter Support spart dir Nerven. Ich arbeite seit 7 Jahren mit WordPress und habe in dieser Zeit viele Erfahrungen mit WordPress Hostern sammeln können. Wenn du weiterliest verstehst du was ich meine.

  • 1 Projekt
  • 5 GB Speicher SSD
  • 0 Domain inkl.
  • 1 Datenbank
  • 1 GB Ram
  • SSL inkl.
  • 1 vCore CPU
  • autom. Backups (jede Nacht)
  • SSH inkl.
  • Staging System
  • Toller Support

15 € / Monat

Starter-Tarif

  • 1 Projekt
  • 5 GB Speicher
  • 0 Domain inkl.
  • 1 Datenbanken SSD
  • ? GB Ram
  • SSL inkl.
  • Mailserver exklusive
  • Staging System
  • Toller Support

9,90 € / Monat

Hostpress Basic Tarif

  • 5 Projekt
  • 50 GB Speicher
  • 3 Domains inkl.
  • 5 Datenbank
  • 256MB PHP Memory
  • SSL nicht inkl.
  • 100 Benutzer pro Server
  • SSH nicht inkl.
  • Günstiger Preis
4,99 € / Monat All-Inkl Privat

WordPress Hosting FAQ

 

Clash of the Titans: Raidboxes vs. Hostpress im Vergleich

Wer ist besser – Raidboxes gegen Hostpress! Die zwei großen deutschen Wordpress Hosting Firmen im Kampf. In einem kleinen Test im Dezember 2019 habe ich die Website kopfundstift.de auf Raidboxes und auf Hostpress gespielt. Danach habe ich mit GTMetrix beide Anbieter im Direktvergleich getestet.

ACHTUNG: Das ist meine persönliche Erfahrung.

Das Ergebnis siehst du in folgender Grafik:

Raidboxes vs Hostpress

Du siehst also: Teures Wordpress Hosting ist vielleicht nicht immer das beste Wordpress Hosting. Raidboxes war einen kleinen Ticken schneller und konnte sich gegen Hostpress durchsetzen.

Wordpress Hosting 2021 – Die Kriterien

Das Wordpress DAS Content-Management System ist, habe ich schon in anderen Blog Beiträgen erwähnt:

Da Wordpress auf PHP- und MySQL-Datenbanken basiert, gibt es sehr spezielle Anforderungen an den Wordpress Hoster. Aber keine Bange: Mittlerweile haben sich einige Webhoster auf Wordpress spezialisiert und bieten spezielles Wordpress Hosting. Dazu gibt es einiges an Features, die nur für Wordpress Nutzer Sinn machen.

Bei der Wahl des Wordpress Hosters ist das natürlich so eine Sache: Was willst du genau? Auf was legst du Wert? Dabei gibt es verschiedene Kriterien bei meinem Wordpress Hosting Vergleich:

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Billige Wordpress Hosting Anbieter haben meist einen schlechten Support. Ein schneller und kompetenter Support ist sehr wichtig.

Der WebGo Support zeigte mir, wie aus einem mittleren Problem eine Katastrophe werden kann. Fehlfunktionen, lange Ausfallzeiten oder eine langsame Website haben negative Auswirkungen auf deine Rankings. Im schlimmsten Fall schlagen sich solche Ausfälle auch auf deine Einnahmen nieder.

Dein Hoster sollte seine Server nah an dem Standort deiner Besucher betreiben. Dass hält die Ladezeit deiner Website gering. In Zeit von DSGVO und co. sollte der Server in Deutschland oder zumindest in der EU stehen. In Deutschland bzw. der EU gilt ein hohes Datenschutzniveau – anders als in den USA oder anderen Serverstandorten.

Du kennst das sicherlich von deinem eigenen Computer. Eine SSD-Festplatte ist einfach schneller als eine herkömmlich HDD. Warum also nicht auch den eigen Webspace auf SSD hosten lassen? Zudem können SSDs auch mehr Ein-/Ausgaben pro Sekunde (IOPS) ausführen.

Ein seriöser Wordpress Hoster bietet einen Auftragsverarbeitungs-Vertrag an. Denn nach Art. 28 DSGVO sind Hosting-Anbieter Auftragsverarbeiter. Deshalb solltest du mit deinem Hoster ein AV-Vertrag abschließen. Damit das Ganze möglichst einfach ist, sollte der Vertragsabschluss online möglich sein. Eine Liste mit AV-Veträgen findest du hier.

Wordpress muss geupdated werden. Damit du nach dem Update keine bösen Überraschung erlebst, solltest du davor ein Backup machen. Die hier gelisteten Wordpress Hoster (bis auf All-Inkl) bieten eine 1-Klick-Backup Funktion. Das ist praktisch und schafft den doppelten Boden bei Wordpress Kunststückchen.

Gerade nach der DSGVO ist Verschlüsselung ein großes Thema. Deshalb ist es wichtig, dass deine Website ein SSL-Zertifikat besitzt. Dies ist für viele Websiten obligatorisch und bietet dir einige Vorteile:

  • Google mag HTTPs (und bevorzugt solche Webseiten)
  • Http/2 macht deine Website schneller
  • Firefox und andere Browser stellen deine Website als nicht sicher dar

In manchen Tarifpaketen ist das SSL-Zertifikat inklusive (meist über Let’s Encrypt. Schlechte Wordpress Hoster rechnen zusätzlich 1-10 € für das SSL-Zertfikat pro Domain ab.

Dieser Service kann ganz praktisch sein, ist jedoch kein Muss. Raidboxes updated Wordpress Theme, Core und Plugins im Fully Managed Tarif automatisch. Sie testen zudem ob auch nach dem Update noch alles geschmeidig läuft. Full-Service Hosting sozusagen. Das Ganze kostet zwar 15 Euro mehr im Monat – erspart dir aber Streß und graue Haare. Damit bleibt deine Wordpress Installation sicher.

Budget schonend ist der Starter Tarif. Dabei sparst du 15 Euro im Monat und kümmerst dich selber um deine Wordpress Updates.

Ein großes Blog-Archiv, Bild-Galerien und viele Plug-Ins fressen Speicherplatz. Damit dir nicht auf halber Blog-Strecke der Speicherplatz ausgeht achte auf genügend Webspace. Für ein kleineres Wordpress Projekt sollten 2GB ausreichen. Für Foto-Blogs oder größere Projekte rechne mit mindestens 5GB.

Wenn du dein Webspace auch als Mail-Postfach verwendest empfehle ich mind. 10GB.

Der Arbeitsspeicher wird zum ausführen von PHP-Skripten benutzt. Das Content Management System Wordpress wird per PHP ausgeführt. Daher ist der Arbeitsspeicher für die Geschwindigekeit deiner Website sehr wichtig. Bei optimierten Wordpress Hosting sollten 2GB für kleine bis mittlere Projekte ausreichen.

Zugegeben: Wenn du Wordpress-Caching verwendest gibt es kaum noch Zugriff auf die Datenbank. Solltest du jedoch ein Online Shop betreiben, kann nicht alles gecacht werden. Deshalb solltest du auch deine Datenbanken auf schnellen SSDs hosten lassen. Bei vielen Anbietern sind SSD-Datenbanken heutzutage obligatorisch.

Also ich vor einiger Zeit diesen Blog auf PHP7.2 updated traute ich meinen Augen nicht. PHP7 ist DER Shit und macht deine Website fast doppelt so schnell (im Vergleich zu PHP5.6). Dabei muss dein Wordpress Hoster diese Version anbieten! Deshalb solltest du darauf achten, dass mit der neusten PHP Version gearbeitet wird. Raidboxes bietet beispielweise PHP7.3.

Die größte Geschwindigkeitsoptimierung hilft nicht, wenn PHP einfach zuuu langsam ist.

Der Nachfolger von Http/1.1 ist mittlerweile in aller Munde und wurde 2015 eingeführt. Http/2 bietet eine bessere Kompression und erreicht eine höhere Datenübertragung durch das Zusammenfassen mehrere Server-Anfragen.

Deshalb sollte dein Wordpress-Hosting diesen neuen Standard unterstützen.

Die Uptime deiner Wordpress Hosting sollte sich 100% annähern. Dies bedeutet, dass deine Website immer erreichbar ist. Eine Uptime von 99,9% im Monat bedeutet also maximal 1 Stunde Downtime im Monat.

Praktisch ist es für keinen Anbieter möglich eine Uptime von 100% zu erreichen. Immer wieder kommt es zu Fehlfunktionen, Serverausfällen oder Ähnlichem. Aber Achtung manche Hoster rechnen zu Ihrer Uptime von 99,9% nur die ungeplanten Ausfälle. Host Europe beispielweise hat in regelmäßigen Abstand stundenlange Downtimes durch Updates o.Ä. – Die reale Uptime dürfte also weit unter 99,9% liegen.

Wordpress Hosting No-Gos

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass weder Strato, Host Europe noch 1und1 sich für das Wordpress Hosting eignen. 

Ja – einen guten Hoster zu finden ist nicht so leicht. Dazu kommen noch die vielen Webhosting Vergleiche im Internet, die scheinbar nur die höchste Vermittlungsprämie im Sinn haben.

Desweiteren haben diese Webhosting Anbieter ein geringes Zeitlimit von PHP-Skripten. Deshalb funktionieren einige Wordpress Plugins wie zum Beispiel Duplicator bei 1und1 und Strato nicht. Backups für große Wordpress Projekte müssen somit händisch angelegt werden.

Generell verwenden die oben genannten Webhoster sehr viele Nutzer auf einem Server, was deutlich auf die Wordpress Performance schlägt. Zudem hat man bei den genannten Webhostern oft eingeschränkte FTP-Rechte. Das wiederum führt zu umständlichen Problemanalysen oder Situationen, in denen man einfach nicht weiter kommt, weil der Server „Nein“ sagt. Für Wordpress Anfänger vielleicht okay – für Wordpress Nerds jedoch ein Wordpress Hosting No-Go.

Kostenloses Wordpress Hosting

Wer hätte das gedacht: Es gibt kostenloses Wordpress Hosting! Wenn du mit deinem Wordpress Projekt Geld verdienen willst, rate ich dir davon ab solche kostenlosen Wordpress Hoster zu benutzen. Diese sind sehr unzuverlässig und bieten kaum Performance. Ich erinnere hier an das Gesetz der Wirtschaft von John Ruskin:

»Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.«

Also nimm lieber etwas Geld in die Hand, damit dein erstes Wordpress Projekt nicht am Hosting scheitert.

5. Wordpress Hosting FAQ

Wordpress stellt ganz besondere Ansprüche an einen Webhoster. Eine neue PHP-Version, eine schnelle Datenbank und spezielle Funktionen des Webspaces verlangen dem Webspace einiges ab.

Der Vorteil von managed Wordpress Hosting ist, dass der Hoster sich um die gesamte technische Seite deiner Wordpress Installation kümmert. Du kannst dich auf deinen Content konzentrieren. Durch managed Wordpress Hosting erhälst du mehr Sicherheit, tolle zusätzliche Funktionen (Backup, etc.), eine bessere Performance und einen extrem spezialisierten Support.

Solltest du dich erstmal ausprobieren wollen und Erreichbarkeit und Schnelligkeit deiner Website spielt eher eine untergeordnete Rolle, kannst du zum Shared  Hosting greifen. Shared Hosting bedeutet, du teilst dir den Server (und die Kosten) mit vielen anderen Kunden. Mit solchen Anbietern kannst du dich erstmal ausprobieren ohne dabei ein Loch in deiner Geldbörse zu hinterlassen. Ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet hier All-Inkl. Aber Achtung: Sollte dein Business extrem von deiner Website abhängen, empfehle ich dir ein Wordpress Hosting mit mittlerem Budget.

Wenn du ein Online Business aufbauen willst solltest du etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Mit einem schnellen Wordpress Hoster erreichst du auch gute Rankings bei Google. Durch die Datenschutzgrundverordnung sollte sich der Wordpress Hoster in Deutschland befinden. Zusätzlich profitierst du natürlich auch vom deutschen Support. Der sollte schnell und kompetent sein. Ich empfehle hier den Starter Tarif von Raidboxes. Dieser bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sollte für die Anforderungen ausreichen.

Mit einem Online Shop stellt deine Website große Anforderungen an den Server. Aber auch größere Websiten mit vielen Blog-Beiträgen, Foren oder anderen Webanwendungen die viel Speicher brauchen benötigen einen leistungsfähigen Server. Ich empfehle hier den Pro-Tarif von Raidboxes. Dieser bietet mit 2 vCores, 4GB Ram und 20GB SSD viel Power für dein Projekt.

Durch die Datenschutzgrundverordnung sollten die Wordpress Server in Deutschland (oder zumindest in Europa) stehen. Zudem ist es für dein Google Ranking besser, wenn deine deutsche Website auch auf deutschen Servern gehostet wird. Das mag Google. Zudem profitierst du natürlich auch von einem professionellen deutschen Support.

Ja. Aber sobald du mit deinem Wordpress Projekt Geld verdienen willst, solltest du zu einem professionellen Wordpress Hoster gehen. Denn wer nichts zahlt hat auch keinen Anspruch auf Leistung. Demzufolge kann deine Seite jederzeit bei kostenlosen Wordpress Hosting down sein und du kannst nichts tun.

Wordpress Hosting Fazit

Was bringt ein Wordpress Hosting Vergleich mit hunderten von Anbietern? Genau deshalb habe ich hier nur drei Hoster aufgelistet. Letztendlich kann man mit seinem Wordpress Blog nur bei einem Anbieter einziehen. Mit diesen Webhostern habe ich persönlich Erfahrungen gemacht und kann sie guten Gewissens weiterempfehlen.

Vom Preis-Leistungsverhältnis kann ich All-inkl empfehlen. Die Server Performance ist gut – besser als das Premium-Paket von HostEurope. Es gibt SSL-Verschlüsselung gratis dazu und das Backend von All-Inkl ist sehr übersichtlich. Mein Wordpress Hosting-Tipp!

Habt ihr Erfahrung mit anderen Wordpress Hosting Anbietern gemacht? Oder könnt Ihr etwas Relevantes über die hier aufgeführten Wordpress Hoster erzählen? Schreibt eure Erfahrungen und Meinungen in die Kommentare.

wordpress-hosting-allinkl

all-inkl – Billiges Wordpress Hosting mit Einschränkungen

All Inkl ist ein Webhoster, der nicht nur Wordpress Hosting anbietet. Dennoch ist das Preis-Leistungsverhältnis bei All-Inkl sehr gut. Besonders die Pakete mit mehreren Domains sind sehr günstig und die Performance stimmt ebenfalls für den Preis. Allerdings muss man angeben, dass bei den Multi-Domain-Paketen die Rechte-Vergaben sehr umständlich sind. Generell muss man bei jeder neuen Wordpress Installation CHMOD-Rechte im Backend von All Inkl wie auch auf dem Server setzen, sonst funktioniert der Medienupload unter Wordpress nicht. Wenn ihr also öfter neue Wordpress Installationen aufsetzen müsst, würde ich eher zu Hosteurope raten. Dennoch habe ich diesen Webhosting-Anbieter hier aufgelistet, da sowohl die Servergeschwindigkeiten als auch der Support bei diesem Hoster stimmen. Zusätzlich ist der Preis Für das Wordpress Hosting unschlagbar.

Bewerte diesen Beitrag:

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 91

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Rafael Luge
Rafael Luge
Intermedialer Designer (MA) & Gründer von Kopf & Stift Meine Leidenschaft sind Design und Wordpress. Und erfolgreiche Websites. Auf meinem Blog gebe ich dir Tipps, wie auch du deine Website erfolgreicher machst.
Schreibe einen Kommentar

5 Gedanken zu „Wordpress Hosting Vergleich 2021“
  1. Danke für den Test und das lustige Video.
    Suche für ein neues Projekt gerade mal wieder einen Provider. Managed Hosting muss es nicht sein, aber schnell soll es sein. Und gerade hier enttäuscht mich Raidboxes gerade extrem. FCP bei bis zu 8,8s !! Und auch gefühlt ist das WP Backend sehr lahm. Habe 20-30 andere WPs bei allen bekannten Hostern und kenne sowas lahmes nicht.
    All-Inkl. ist nice, aber meine Sichtbarkeit hat seit dem Wechseln dort hin auch nachgelassen. OK, kann 1000 Gründe haben, aber auch hier ist es sicherlich der Speed und die zig anderen Domains auf dem Business Paket.
    Interessant das Hostpress selbst auch ein F bei GTMetrix hat….
    …glaube ich nehm wieder einen eigenen Server bei Hetzer…;-)

    Antworten
  2. Ein super Artikel! Danke dafür!

    Ich empfehle meinen Kunden ausschließlich All-Inkl, da ich den Webspace ja meistens administrieren muss und All-Inkl einfach die besten Tools im Backend zur Verfügung stellt. Z.B. Account Übertragung, WebFTP in dem man ZIPs erstellen und entpacken kann, CHMOD, CHOWN und noch viel mehr. Echte Time Saver Tools!

    Ich hatte jetzt noch nie 10k+ Besucher am Tag und wahrscheinlich müsste ich dann woanders hin, oder mir einen eigenen Server bei All-Inkl holen. Ich bin seit August 2002 Kunde bei All-Inkl und sehe immer noch keinen Grund da wegzugehen. Mittlerweile bin ich beim All-Inkl Premium Tarif angelangt. Mit 32 Domains kann ich schon fast einen Tarif höher klettern ;-)

    Besonders gut finde ich, wie man alle Ressourcen in seinem Account frei in Unteraccounts aufteilen kann. Auch was alles mittels HTACCESS möglich ist! So kann ich das Memory-Limit für meine WP-Websites bei All-Inkl auf 1024M setzen… geht wahrscheinlich auch noch höher, aber ich wollte ja mal nicht dreist übertreiben ;-)

    Also auch von mir, vergesst Strato und IONOS! Absolute Katastrophe! Ich arbeite nicht mit Kunden zusammen, die dort ihr Hosting haben und nicht bereit sind, zu All-Inkl zu wechseln… Tut Euch den Gefallen und geht zu All-Inkl, da habt Ihr erstklassigen Support und echt nützliche Tools, die Euch eine Menge Zeit und Arbeit ersparen und das alles zu einem unschlagbar guten Preis, dass ich da manchmal schon ein schlechtes Gewissen bekomme ;-)

    Antworten
  3. Super Infos und ein echt lustiges Video :)
    Wir sind sehr zufrieden bei HostPress und haben sogar Zugang zu wp-config! AllInkl war auch gut. Das Geld ist aber gut investiert und man fühlt sich einfach sicher!

    Antworten
  4. All-Inkl ist super, wir haben aber schon 2016 gewechselt, weil die keine Managed (v)Server anbieten. Das Webhosting-Paket ist unter den damals 12000 Aufrufen am Tag regelmäßig kollabiert. Wir sind jetzt bei Mittwald, allerdings auch auf dem Sprung. Letztlich ist bei 10k+ Aufrufen am Tag ein möglichst dicker (v)Server nötig, mit normalen Webhostern wird man da nicht mehr glücklich.

    Antworten