WordPress Vorteile und die Schattenseiten des #1 CMS

WordPress – Vorteile und die Schattenseiten

Die WordPress Vorteile liegen auf der Hand: Einfach zu bedienen, die Vielfältigkeit durch Plugins und die unendliche Skalierbarkeit sind nur einige Vorteile, die WordPress zu bieten hat. Allerdings gibt es auch kritische Stimmen zu WordPress. Hier wollen wir WordPress Vorteile aber auch Nachteile darlegen.

Wordpress Vorteile

WordPress Vorteile

  • Einer der vielen WordPress Vorteile ist sicherlich, dass WordPress eine Open-Source Lösung ist und damit kostenlos bereitgestellt wird. Der Quellcode von WordPress ist frei zugänglich und wird unter der GPL-Lizenz zur Verfügung gestellt. Das ermöglicht jedem WordPress Anwender, die Software kostenlos herunterzuladen, zu installieren und zu benutzen.
  • Was genau WordPress ist, habe ich bereits in einem anderen Beitrag erläutert. Die WordPress Vorteile liegen dabei auf der Hand. WordPress ist für Jedermann! Durch die einfache und intuitive Bedienoberfläche des Backends können sogar Internetanfänger einfach Webseiten editieren und neue Inhalte einpflegen. Die Einarbeitungszeit in das System kann, je nach Erfahrung innerhalb weniger Minuten erfolgen. Eine Webseite bearbeiten ist dabei so einfach wie ein Word Dokument bearbeiten oder eine E-Mail schreiben.
  • Ein weiterer WordPress Vorteil ist, dass Ein-Klick-Update von WordPress. So kann ein WordPress Update im optimalen Fall auch vom Laien mit einem Klick durchgeführt werden. Das senkt Programmierkosten und hilft sparen.
  • WordPress bietet durch hundertausende Themes das passende Webdesign für jeden. WordPress Sites sehen einfach gut aus und mit einem erfahrenen Webdesigner könnt Ihr aus Eurem Premium Theme noch mehr heraus holen. Kopf & Stift benutzt für kleinere Webprojekte Premium Themes als Grundlage, die dann individuell angepasst werden. Das Ergebnis ist dabei umwerfend – mit minimalem Zeitaufwand für unsere Webentwickler.
  • WordPress und die Suchmaschinenoptimierung – das perfekte Paar! Laut Google seid Ihr mit einem WordPress Theme aus technischer Sicht für ein gutes Ranking bei Google perfekt ausgestattet. Durch verschiedene Plugins kann die Suchmaschinenoptimierung schnell und einfach vorgenommen werden. Kleiner Tipp: Das SEO Plugin von Yoast ist dabei ein Muss und bietet auch gute Tipps und Anleitungen für SEO-Anfänger. Kopf & Stift kann danach helfen das Thema Suchmaschinenoptimierung auf die nächste Ebene zu transformieren.
  • WordPress ist aktuell. Da jede vierte Website im gesamten WWW eine WordPress Website ist, bleibt WordPress zukunftssicher. Eine große WordPress Community bietet zudem den Vorteil, dass Sicherheitsupdates und neue Funktionen schnell bereitgestellt werden. Schließlich gibt es viele Menschen, die auf WordPress angewiesen sind. 20% aller WordPress Websites können von ihrer Website leben und sind daher auch daran interessiert, Sicherheitslücken zu schließen und neue, sinnvolle Funktionen schnell bereit zustellen.
  • WordPress eignet sich für viele Projekte, da es den Vorteil hat, fast unendlich skalierbar zu sein. Sei es eine One-Page Landing Page oder eine mehrsprachige Webplattform mit 283 Unterseiten: WordPress ist für alles gerüstet und so greifen auch große Konzerne wie CNN und Reuters mittlerweile auf WordPress zurück.
  • WordPress arbeitet komplett auf Deinem Webserver. Der Vorteile davon ist, dass Du Deine Website von überall aus editieren kannst. Du bist also nicht an ein CMS-Programm oder einen Computer gebunden sondern kannst sogar von Deinem Smartphone von unterwegs Änderungen an Deiner Website vornehmen.

WordPress Nachteile

WordPress Nachteile

Fairerweise muss ich hier natürlich auch auf die Nachteile von WordPress eingehen. Allerdings sind diese Nachteile nicht WordPress spezifisch sondern haften allen Content-Mangement Systemen an. Dennoch sollte erwähnt werden, dass beim professionellen Handling mit WordPress eigentlich keine echten Nachteile entstehen:

  • WordPress ist sehr beliebt. Das ist natürlich zum einen ein Vorteil, allerdings ergeben sich daraus auch die WordPress Nachteile: Da WordPress sehr weit verbreitet ist, erfreut sich das CMS auch bei Hackern großer Beliebtheit. Durch die große Community werden Sicherheitslücken jedoch sehr schnell geschlossen. Bedingung dafür ist jedoch, dass Euer WordPress immer auf die neueste WordPress Version geupdated wird. Leider tuen das, laut WordPress nur 22% der WordPress Webmaster. Dabei ist ein Update mit zwei Klicks erledigt.
  • Durch die hohe Anzahl von Plugins kann es schnell zu einer gesteigerten Komplexität eurer WordPress Installation kommen. Dabei können bei den Plugins untereinander seltsame Wechselwirkungen entstehen. Dies habe ich noch nie erlebt – rein theoretisch ist es jedoch möglich und sollte hier Erwähnung finden.
  • Bei Themes, in denen auch Funktionen integriert sind, kommt es zum Verlust dieser Funktionen bei einem Webdesign-Wechsel. Dies ist weniger ein Nachteil von WordPress sondern sollte bei der Auswahl der WordPress Themes unbedingt Berücksichtigung finden.

WordPress Vorteile Fazit

Fazit – WordPress Vorteile und Nachteile

WordPress bietet einen einfachen und sicheren Weg zur eigenen Homepage. Mit Plugins kann man seine Website je nach Bedarf fast um jede Funktion bereichern. Die WordPress Vorteile überwiegen die Nachteile. Die Schattenseite von WordPress ist dabei minimal. Durch die große WordPress Community werden Sicherheitslücken und Bugs sehr schnell behoben. Von daher kann man WordPress fast uneingeschränkt für fast jedes Webprojekt empfehlen. Ob sich WordPress auch für Dein Projekt eignet, muss im spezifischen Fall entschieden werden. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall.

[Gesamt:14    Durchschnitt: 4.3/5]
2 Antworten
  1. Alexander Liebrecht
    Alexander Liebrecht says:

    Hallo,
    genau aus den obigen Gründen bin ich mit meinen WP-Installationen auch sehr zufrieden. Beinah jedes Webprojekt lässt sich mit WordPress umsetzen, bis auf ein Portal. Da gibt es solche CMS wie PHP Fusion, Xoops oder ein paar andere.

    Ich versuche immer zeitnah zu reagieren, wenn es um jegliche Updates des Kerns der Software, der Plugins oder Themes geht. Das gehört zum Webmaster-Alltag einfach dazu. Macht man es nicht, riskiert man eine ganze Menge und wer hat schon Lust auf eine gehackte WordPress-Webseite 😉

    An die deutsche WP-Community musste ich mich bisher nur ein paar Male wenden, weil ich WordPress schon lange nutze und eigentlich alles, was ich zum Arbeiten brauche, selbst und im Alleingang herausfand. Dieser Prozess ist es auch sehr spannend, indem ich eigene Erkenntnisse machen konnte.

    Für mich stecken auch mehr Vor-als-Nachteile unter der Haube von WordPress und ich setze weiterhin einige Hobby-Projekte mit WP um. Andere OpenSource CMS setze ich ebenfalls ein und dazu gehören solche CMS wie Drupal, Joomla, GRAV, Mecha und PHP Fusion 9 für ein eigenes Portal.

    Antworten
  2. Lothar
    Lothar says:

    Danke für Deine Ausführung,
    zum Glück überwiegen die Vorteile.

    Von den von Dir erwähnten seltsamen Wechselwirkungen konnte ich heute auch was lernen. Ich habe ein Blogger Forum Plugin installiert das dann erst nach Nachjustieren des Seo Plugins richtige Meta Title ausgab. Da musste ich vorher aber den Weg im Netz recherchieren.
    Aber man bastelt und experimentiert ja auch gerne mal.

    Grüß
    Lothar

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

    Hinterlasse einen Kommentar :)

    Wollst du an der Diskussion teilnehmen?
    Feel free to contribute!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.